Was ist der Unterschied zwischen einem Rollator und einem Rollator?

Der Hauptunterschied zwischen einer Gehhilfe und einem Rollatorbesteht darin, dass eine Gehhilfe ein Rahmen mit Griffen und Beinen ist, derfür die Bewegung angehoben werden muss, während ein Rollator Räder hat undgeschoben wird. Der Unterschied zwischen einem Gehwagen und einem Rollator ist,Räder. Eine Gehhilfe hat vier Beine und alle vier Beine bleiben inBodenkontakt, wenn Sie sich bewegen. Die Gehhilfe muss angehoben werden, umvoranzukommen.

EinRollator wird oft als Rollator mit Sitz bezeichnet. Ein Rollator hat vier Räderund Bremsen und muss nicht angehoben werden, um vorwärtszufahren. Rollatorensind einfach zu manövrieren, da die Räder schwenken. Rollatoren sind in derRegel groß, sodass sie in kleinen Wohnungen oder engen Fluren schwierig zumanövrieren sind.

Gehhilfensind nicht so einfach zu bewegen und zu navigieren, aber sie sind stabiler, daalle vier Beine auf dem Boden bleiben. Dies macht eine Gehhilfe zur besserenWahl, wenn Sie Probleme mit dem Gleichgewicht haben. Gehhilfen können IhrGewicht auch teilweise tragen, während Sie gehen oder stehen. Wenn Sie Problememit dem Gleichgewicht, Schwäche im Stehen haben oder eine feste unbeweglicheUnterstützung benötigen, um Ihnen beim Gehen zu helfen, sollten Sie keinenRollator verwenden und stattdessen eine Gehhilfe verwenden.

EinRollator ist eine gute Wahl, wenn Sie sich ausbalancieren können, aber häufigeinen Platz zum Sitzen benötigen oder Hilfe beim Tragen von Sauerstoffflaschenoder anderen Notwendigkeiten benötigen. Ein Rollator ist hilfreich, wenn Sieeine Schwäche in Ihren Armen haben und es Ihnen schwerfällt, eine normaleGehhilfe hochzuheben. Wenn Sie eine Gehhilfe verwenden, sollten Sie dieGehhilfe anheben und nach vorne bewegen, ohne die Füße zu bewegen, sodass Sieden Gehwagen nur so weit nach vorne bewegen, wie es Ihre Arme zulassen. Sobaldder Walker wieder auf dem Boden ist, können Sie vorwärts gehen.

Dieswird wiederholt, bis Sie an Ihrem Ziel ankommen. Es ist nicht sicher,gleichzeitig zu gehen und den Gehwagen zu bewegen. Was ist eine Gehhilfe? Wasist ein Rollator? Was ist eine Roami Progressive Mobility Aid? Ein Rollator isteine mobilere Stabilitätshilfe. Rollatoren sind in drei- oder vierrädrigenVersionen erhältlich.

Siesind in verschiedenen Farben erhältlich und im Vergleich zu Wanderern etwasstilvoller. Aufgrund der Räder und des Bremssystems sind Rollatoren jedoch oftschwerer als Gehhilfen (etwa 11 Kg). Roami ist eine progressiveVier-in-Eins-Mobilitätshilfe. Das Gerät kann als Gehhilfe ohne Räder verwendetoder durch Drücken des Fußpedals zum Absenken der einziehbaren Räder in einenRollator umgewandelt werden.

Erist in fünf Trendfarben erhältlich und viel stilvoller als einStandard-Lauflernwagen. Es kann auch verwendet werden, um Ihren Gang und IhreHaltung beim Gehen auszurichten. Darüber hinaus kann Roami als Treppenhilfeverwendet werden, um beim Treppensteigen und Treppensteigen Unterstützung zubieten. Durch Hinzufügen einer weiteren Radbaugruppe kann Roami sogar ähnlichwie ein Rollator verwendet werden.

WennSie veränderte Mobilitätsbedürfnisse haben, unabhängig davon, ob Sie älterwerden oder sich von einer Operation erholen, ist Roami möglicherweise dasBeste für Sie. Es ist eine gute Wahl für kognitiv fundierte Benutzer, die alleFunktionen von Roami nutzen können. Obwohl viele Menschen die beidenverwechseln, sind traditionelle Gehhilfen und Rollatoren zwei verschiedeneArten von Mobilitätshilfen. Traditionelle Gehhilfen haben normalerweise vierBeine und keine Räder, während Rollatoren zwischen zwei und vier Rädern haben.

Gehhilfenhaben normalerweise keine Räder oder zwei Vorderräder, während Rollatoren immermit 3 oder 4 Rädern ausgestattet sind. Gehhilfen ohne Räder müssen vor jedemSchritt angehoben und vorwärtsbewegt werden, während Rollatoren mitSchwenkrädern, die das Manövrieren erleichtern, leicht nach vorne rollen.Rollatoren werden im Allgemeinen von Personen mit geringerer Armstärkebevorzugt, da die Räder nicht mehr angehoben werden müssen. Sie bieten jedochweniger Stabilität als normale Gehhilfen und werden nur empfohlen, wenn derBenutzer nur minimale Unterstützung benötigt.

WennSie aufgrund Ihres Zustands häufig anhalten und sich ausruhen müssen, ist einRollator möglicherweise die bessere Wahl für Sie. Während eine Gehhilfe keinenSitz hat, ermöglicht ein Rollator mit einem Sitz und einer Querstange für dieRückenstütze dem Benutzer, bei Bedarf anzuhalten und sich auszuruhen. Einfachzu installieren und bietet barrierefreien Zugang zu den meisten Rollstühlen undmedizinischen Rollatoren. All diese Dinge gipfeln so, dass Benutzer ihre2-Rad-Gehhilfe während der Fahrt nicht wirklich abholen müssen, im Gegensatz zueinem Standard-Walker.

Gehhilfen,die mit Sitzen ausgestattet sind, haben normalerweise hochklappbare Sitze,damit Personen in den Rahmen treten können, um den Gehwagen auf traditionelleWeise zu benutzen. Ältere Benutzer können an Tagen, an denen sie mehrUnterstützung benötigen, problemlos von einem Rollator zu einer Gehhilfewechseln. Trotz der Verwechslung, die ihre falsche Bezeichnung verursachte,bezeichnete Johnnies Besitzer ihn weiterhin als Gehhilfe - daher der NameJohnnie Walker. In Anbetracht der oben genannten Punkte eignen sich2-Rad-Gehhilfen für Personen mit eingeschränkter Mobilität im Vergleich zuBenutzern von Standard-Wanderern.

Sie sollten stabil genugauf Ihren Füßen stehen, um nicht bereitwillig mit einem Rollator rollen zumüssen, und stark genug, um das traditionelle Gehgestell bei jedem Schrittanzuheben.

Nachricht hinterlassen

Erforderliche Felder sind mit *